BUNDjugend  

FahrRad gegen Kohle!

Fridays for Future, der BUND Hamburg und die BUNDjugend rufen dazu auf, gemeinsam ein Zeichen gegen den schleppenden Kohleausstieg, die Klimakrise und die Unternehmenspolitik des Vattenfall-Konzerns zu setzen. Das Kohlekraftwerk Moorburg ist Norddeutschlands Klimakiller Nummer 1.

  • Wann? Sonntag, 30. August 2020 – Start 12 Uhr
  • Wo? Vor der Umweltbehörde, Neuenfelder Straße 19 in Wilhelmsburg
  • Kundgebung: vor dem Kohlekraftwerk Moorburg

Das Kohleausstiegsgesetz der Bundesregierung ist es ein Kohleverlängerungsgesetz, weil es den Weiterbetrieb bis 2038 und hohe Entschädigungen für Betreiber von Steinkohlekraftwerken ermöglicht.

Die Ankündigung von Bürgermeister Peter Tschentscher, das Kraftwerk vorzeitig auf andere Technologien umzurüsten, darf nicht dazu führen, dem Vattenfallkonzern den Ausstieg zu vergolden. Nicht die Steuerzahler*innen, sondern der Konzern selbst muss den Bau und damit die drei Milliarden teure Fehlentscheidung verantworten.

Die Politik will es offensichtlich anders: am 1. September verhandelt das Hamburger Verwaltungsgericht eine Klage, mit der der BUND sich für eine „Elbe-verträglichere“ Kühlung des Kraftwerks einsetzt. Gegnerin ist die Umweltbehörde, die damit – wie sie selbst zugibt – u.a. die wirtschaftlichen Interessen Vattenfalls vertritt.

Deshalb und gegen die klimazerstörende Kohleverbrennung gehen wir am 30. August 2020 auf die Straße!

Schnapp dein Fahrrad und komm mit!

*Teilnahme nur mit Fahrrad möglich (oder mit den „Anti-Kohle-Kidz“ per Kanu – Info auf allen social media Kanälen der Gruppe)

Infektionsschutz

Dieses Jahr ist alles anders – auch das Demonstrieren!

Wir möchten, dass sich während der Demo alle sicher fühlen können und gesund bleiben! Deshalb werden wir in Blöcken von je zirka 100 Menschen radeln. Außerdem haben wir ein paar Regeln aufgestellt, um das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich zu halten.

ABSTAND – haltet bitte den Mindestabstand von 1,50 Meter zu allen Teilnehmenden ein. Insbesondere während der Kundgebungen, aber auch während der Fahrt. Zwischen den einzelnen Blöcken sollten wir 5 Meter Abstand einhalten. Die Menschen der verschiedenen Blöcke dürfen sich nicht vermischen. Bitte bleibt daher die ganze Zeit über in Eurem Block, lasst euch nicht zurückfallen und überholt nicht.

HYGIENE – versucht zu vermeiden, Euch ins Gesicht zu fassen. Wenn möglich, haltet Eure Hände regelmäßig mit Desinfektionsmittel virenfrei. Vermeidet unnötige Hand- bzw. Körperkontakte (Händeschütteln, Umarmungen etc.). Bedeckt beim Husten und Niesen Mund oder Nase mit dem gebeugten Ellbogen.

ALLTAGSMASKE – tragt diese bitte unbedingt während der Kundgebungen, idealerweise auch während der Fahrt.

Bei Fragen wendet Euch an die Ordner*innen Eures Blocks (zu erkennen an der Ordner*innen-Binde am Arm). Sie helfen euch gerne weiter und unterstützen wo sie können!

Sei dabei!

Damit es richtig groß wird, brauchen wir eure Hilfe bei der Mobilisierung!

Wir würden uns freuen, wenn ihr eure Kanäle nutzt, um eure Mitglieder, Freund*innen und Kolleg*innen zu mobilisieren! Teilt gerne unsere Beiträge auf Facebook, Twitter und Instagram und erzählt Freunden von der Demo! Des Weiteren besteht die Möglichkeit Plakate und Flyer beim BUND abzuholen (Lange Reihe 29) abzuholen und zu verteilen. Wir sind von Montag bis Freitag von 9-16 Uhr da und geben euch gerne Material raus! Wir freuen uns über jede helfende Hand!

Anfahrt

Die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (S-Bahn Wilhelmsburg) hat leider begrenzte Kapazitäten. Daher bitten wir alle, denen es möglich ist, mit dem Rad zu kommen oder rechtzeitig mit der S-Bahn anzureisen.

Nach der Startkundgebung vor der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft startet der Demozug um 12:00 Uhr zum Kraftwerk Moorburg. Die Kundgebung vor dem KoKW Moorburg wird gegen 14 Uhr statt finden.